SG Großkonreuth e.V.


Ihre nächsten Termine:
Jump to content.

U15 zum zweiten Mal mit 3er

16 September 2013 7:24 von Tobias

Auch das zweite Punktspiel konnte die U15 der SG Großkonreuth gewinnen. Nachdem die Mannschaft der Spielgemeinschaft mit dem ATSV Tirschenreuth bereits am letzten Wochenende in einem spannenden Spiel hochverdient gegen den Lokalrivalen FC Tirschenreuth gewonnen hat, konnte man an diesem Wochenende den VFB Arzberg bezwingen.

Aufstellung: König – Spöth, Sporrer, Mayer – Blei, Stobitzer, Müller, Dybicki, Zahn – Burger, Kraus M.

Auswechslungen:                                                         Tore:

31.: Burger <-> Kistenpfennig                                      1:0(14.) Nico Zant

46.: Blei <-> Burger (RW)                                            1:1(28.) Julian Burger

59.: Kraus <-> Denk                                                    1:2 (FE, 35.) Franziska Zahn

60.: Spöth <-> Rieß                                                     1:3 (57.) Mario Kraus

63.: Mayer <-> Pfleger                                                 1:4 (60.) Julian Burger

Wie bereits im ersten Punktspiel war in der Anfangsphase wieder eine deutliche Nervosität bei den Spielern um die Trainer Sebastian Gärtner und Alexander Schneider erkennbar. Mangelhafte Abspiele sowie zu zögerliches Zweikampfverhalten wurden bereits nach 14 Minuten durch den Führungstreffer für den VFB Arzberg bestraft. Bis dahin konnte man nur zwei Schüsse auf das gegnerische Gehäuse durch Julian Burger und Franziska Zahn verbuchen, die aber ihr Ziel verfehlten. Allerdings wirkte das 1:0 für Arzberg dann wie bereits gegen den FC Tirschenreuth wie ein Weckruf für die junge Truppe der SGG. Aus einer anschließend immer besser agierenden Defensive um Kapitän Marco Sporrer konnte man sich im weiteren Spielverlauf einige gute Chancen erspielen. Eine Zeit lang konnte der VFB Arzberg noch die Führung verteidigen, bis Julian Burger in der 28. Spielminute nach Zuspiel der überragend aufspielenden Mittelfeldregisseurin Franziska Zahn zum 1:1 ausglich. Leider musste Burger aber bereits kurze Zeit später nach einem Zweikampf aufgrund einer Knöchelverletzung für Milena Kistenpfennig ausgewechselt werden. Da sie auf dem rechten Flügel spielte, wurde Fredy Dybicki in den Sturm beordert, was sich als Glücksgriff herausstellen sollte. Angriff um Angriff wirbelte über Franziska Zahn und ihn auf das Arzberger Gehäuse, bis er in der 35. Minute, kurz vor der Halbzeit, nur durch ein Foul im 16er der Oberfranken zu bremsen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Franziska Zahn zur 2:1 Führung für ihre Farben.

Nach der Halbzeit erwartete man dann zunächst einen Sturmlauf des VFB Arzberg. Dieser wurde aber erneut durch gute Arbeit in der Defensivabteilung bereits im Keim erstickt. Vor allem der laufstarke Daniel Müller auf einer der 6er Positionen verlor in dieser Spielphase kaum mehr einen Zweikampf und konnte wiederholt klären. Zudem schaltete Fredy Dybicki nochmals einen Gang höher und war für die Arzberger Abwehr nun vollends unberechenbar. Es folgten einige toll herausgespielte Torchancen. Einmal konnte der Arzberger Keeper durch eine Glanztat nach gutem Abschluss von Mario Kraus retten (42.) und Lukas Blei scheiterte vor dem Tor nur am Lattendreieck (50.). In der 57. Minute war es dann wieder Fredy Dybicki, der nach toller Vorarbeit uneigennützig auf seinen Sturmpartner Mario Kraus ablegte, der daraufhin völlig freistehend in das leere Tor zum 1:3 einschieben konnte. Bereits drei Spielminuten später legte zum dritten Mal Fredy Dybicki auf. Der wieder eingewechselte Julian Burger war diesmal der Empfänger und konnte das Leder zum 1:4 Siegtreffer in den Maschen des VFB Arzberg unterbringen (60.).

Wenn man nun in den nächsten Spielen noch die Anfangsnervosität ablegen und an die Leistung aus der zweiten Halbzeit dieses Spiels anknüpfen kann, dürfte es für den 1. FC Nagel, der am nächsten Samstag um 14:00 Uhr in Großkonreuth gastiert, schwer werden, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Vorher steht allerdings noch am kommenden Donnerstag das Pokalspiel gegen den SV Pechbrunn ins Haus, bei dem sich aber das Personalkarussell mächtig drehen wird, um auch den bisher nicht zum Zug gekommenen Personal eine Chance zu geben, sich für weitere Einsätze empfehlen zu können.


Read more

«
»