SG Großkonreuth e.V.


Ihre nächsten Termine:
Jump to content.

SG Großkonreuth – DJK Falkenberg 2 2:1

12 April 2010 17:58 von Sebastian

Aufstellung: Gärtner J – Schmelzer M., Völkl, Gärtner S. – Bäuml, Lippert, Pöllmann, Frank, Hecht – Bartsch Mi., Richtmann R.

Tore: Michael Bartsch 1:0 ( 16 .), 1:1 Lindner ( 30.), Tobias Lippert 2:1 ( 56.)

Nach einem erneut starken Beginn erarbeitete unsere Erste wieder einige Torchancen. Eine davon nutzte Michael Bartsch und hämmerte das Leder mit einem sehenswerten Schuss unhaltbar in den linken Winkel des Tores der DJK Falkenberg (16.). Leider geriet man danach aber völlig außer Fahrt, so dass Abspielfehler und Ballverluste das Spiel bestimmten. Es kam was kommen musste, die DJK kam durch Lindner zum 1:1 nach einem Eckball (30.).
Nach der Pause besserte sich die Leistung unseres Teams aber etwas. Es wurde nicht mehr versucht mit hohen und weiten Pässen zum Ziel zu kommen, sondern mit flachen Bällen einen Erfolg zu erreichen. Dieser kam in der 56. Minute durch Tobias Lippert. Bei einem Abpraller des Torwarts der DJK reagierte er am schnellsten und schob das Leder mit dem Außenrist über die Linie. In den letzten 10 Minuten kam die DJK dem Ausgleich aber noch gefährlich nahe, da der Eingewechselte Bayer aus dem Kader der Ersten der Falkenberger noch einmal für Wirbel sorgte.

TSV Friedenfels 2 – SG Großkonreuth 1:5

6 April 2010 12:25 von Sebastian

Aufstellung: Gärtner J. – Frank, Völkl, Gärtner S. – Lippert, Schaller, Pöllmann, Prokesch, Hecht – Bartsch Mi., Richtmann R.

Tore: 0:1 Prokesch (21.), 0:2 Pöllman (26.), 0:3  Bartsch (43.), 0:4 Richtmann (47.), 1:4 Henze (57), 1:5 Kraus/Eigentor (70.)

Unsere erste Mannschaft rückte zusätzlich zu den vielen Ausfällen mit nicht weniger als sieben angeschlagenen Spielern zu diesem Spiel an. Somit entstand vor dem Spiel ein ziemliches durcheinander und man hätte sich schon mit einer Punkteteilung zufrieden geben müssen. Dennoch hatte unser dezimiertes Team die Friedenfelser sehr gut im Griff und konnte einen Sieg einfahren. Dieser hätte aufgrund der katastrophalen Chancenauswertung aber deutlich höher ausfallen müssen.

Bereits von Beginn an spielten unsere Jungs teilweise mit Geschick, teilweise mit Glück und teilweise durch unvermögen des Gegners mehrere gute Chancen heraus. Doch erst in der 21. Minute traf David Prokesch zum 0:1. Nach einem Pressschlag im Strafraum mit  einem Verteidiger schlug der Ball halbhoch im linken Eck des Friedenfelser Tores ein. Daraufhin ließ unsere Truppe den Friedenfelsern kaum Zeit zum Atmen und erzielte in der 26. bereits das nächste Tor. Christoph Hecht legte auf Ralf Pöllmann ab und dieser verwandelte zum 0:2. Der Sturmlauf auf das Friedenfelser Tor dauerte zwar an, jedoch kam nun auch der TSV zu chancen. Durch Fehler in unserer durch die Bank angeschlagenen Defensivabteilung kam der Friedenfelser Stürmer Schraml zu mehreren Torchancen. Doch entweder vergab er diese kläglich, oder er scheiterte am hervorragend reagierenden Torwart Johannes Gärtner. Kurz vor der Halbzeit brach dann aber Stürmer Michael Bartsch den Wiederstand der Heimelf und sorgte mit einem abgefälschten Schuss auf das Friedenfelser Gehäuse für das wichtige 0:3 (43.)

Nach dem Seitenwechsel konnte unsere Truppe dann an die Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen und machte mit dem schnellen 0:4 in der 47. Minute alles klar. Wieder legte Christoph Hecht diesmal für Reini Richtmann auf und dieser vollstreckte. Genau 10 Minuten später fiel auch der Ehrentreffer der Friedenfelser. Durch einen eigentlich harmlos aussehenden Ball kam TSV’ler Henze vor Torwart Johannes Gärtner an den Ball und köpfte zum 1:4 (57.) ein. Danach lief das Spiel zwar immer noch ununterbrochen auf das Friedenfelser tor, doch die Chancenverwertung unserer Elf spottet jeder Beschreibung. Nur durch die Mithilfe des Friedenfelser Torwarts Kraus, der den Ball nach einer Flanke von Richtmann in das eigene Tor bugsierte fiel das längst überfällige 1:5 (70.)

Trotz des hohen Sieges hat man sich also nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Gegen Mannschaften wie den SV Waldsassen wird man deutlich weniger Torchancen herausspielen können. Daher sollte also klar sein an was zu arbeiten ist, falls man im Titelkampf weiterhin ein Wörtchen mitreden möchte.