SG Großkonreuth e.V.


Ihre nächsten Termine:
Jump to content.

SG Großkonreuth – SV Waldsassen 4:2

30 Oktober 2009 16:08 von Sebastian

Aufstellung: Gärtner J. – Weidhas, Völkl, Richtmann S. – Meyer, Bartsch Mi. (50. Prokesch), Lippert, Pöllmann, Schaller – Richtmann R., Hecht

Unmittelbar nach dem Anpfiff markierte Pöllmann nach einem Zuspiel von Hecht das 1:0 (1.). Somit übte unsere Elf früh Druck auf den SV Waldsassen aus. Nur kurze Zeit später zeigten unsere Gäste aber, dass sie sich davon nicht einschüchtern ließen. Einen gut geschossenen Freistoß konnte Torwart Gärtner mit einer Glanzparade entschärfen (4.).  Leider hatte man aber etwas später Pech und der SV’ler Jaworin erzielte das 1:1 (25.). Dann drehten aber unsere Jungs noch einmal auf und Pöllmann überlistete denn Torwart der Waldassener mit einem eleganten Heber zum 2:1 (40.) und Völkl sorgte mit einem seiner immer gefährlichen Distanzschüsse für das 3:2 (45.). Direkt danach kam aber der SVW durch Hauer noch zum 3:2 Anschlusstreffer (45.). Doch unser Elf machte weiter Druck und schließlich erzielte Schaller in der 68. Spielminute per Kopf  den 4:2 Siegtreffer.

Insgesammt war es ein ausgeglichenes Spiel das unsere Mannschaft aufgrund er besseren Chancenverwertung gewann.

SG Großkonreuth – TSV Bärnau 2 3:1

12 Oktober 2009 13:24 von Sebastian

Aufstellung: Gärtner J. – Richtmann S., Völkl (50. Schaller), Weidhas (56. Schmelzer M.) – Bäuml, Meyer, Lippert, Bartsch M. (60. Pöllmann), Prokesch – Hecht, Richtmann R.

Von Beginn an wurde deutlich, dass unsere Erste das Spiel gewinnen wollte, aber man konnte trotzdem nicht an die Leistung des letzten Spiels anschließen. Schon nach 10 Spielminuten tauchte Meyer nach einem Solo alleine vor dem Tor der Bärnauer auf und seinen Schuss konnte der Schlussmann des TSV nur mit Mühe entschärfen. Doch in der 13. Minute hatte Bäuml mehr Glück. Prokesch bediente mit seinem Pass Lippert auf dem linken Flügel, der drang in den Strafraum ein und spielte auf Bäuml, welcher aus nächster Nähe zum Tor zum 1:0 vollstreckte. Unmittelbar danach bekam unsere Mannschaft einen Freistoß vor dem Gehäuse unserer Gäste. Völkl, der für solche Situationen zuständig ist, übernahm auch diesmal und sein harter Schuss ging durch die Mauer. Der Torwart des TSV konnte aber den Ball nur abprallen lassen, Stürmer Reinhard Richtmann war zur Stelle und markierte das 2:0 (20.).  Bis zur Halbzeit zeigte unsere Truppe zwar noch durchwegs sehenswerte Aktionen, zum Beispiel als Prokesch mit einem Pass den erneut starken Bäuml bediente, der nur knapp scheiterte (30.), aber man erkannte als Zuschauer von außen, dass die Aktionen zerfahrener und unkonzentrierter wurden.

Die zweite Halbzeit begann hektisch. Völkl bremste rüde einen Angriff des TSV Bärnau knapp vor dem eigenen Strafraum mit einem Foul. Der gefoulte Berner reagierte darauf aber völlig überzogen und stieß Völkl mit beiden Händen zu Boden. Der Schiedsrichter reagierte gerecht und nachvollziehbar, zeigte Berner die rote Karte und verwarnte Völkl mit Gelb. Dieser konnte aber leider ohnehin nicht mehr weiterspielen und ging für Schaller vom Platz. Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit konnte unsere Elf aber diesen Vorteil nicht nutzen. Das Spiel dümpelte weiter dahin und die Bärnauer Reserve wurde zusehends stärker. Schließlich kam was kommen musste und Velesik erzielte mit einem gut geschossenen Freistoß nach einem Foul von Schaller den 2:1 Anschlusstreffer für Bärnau (54.). Erst als dann Pöllmann ins Spiel kam (60.), zeigte unsere Mannschaft wieder Laufbereitschaft und war erneut überlegen. Nach einem Angriff über den Pöllmann-Flügel klärte der TSV zu einer Ecke. Bäuml gab diese scharf hinein, Matthias Schmelzer war zur Stelle und schloss zum 3:1 ab (65.)  Auch danach sorgten die beiden Spieler, die erst von der Bank ins Spiel durften für Unruhe vor dem Bärnauer Kasten. Pöllmann, über den nun fast alle Angriffe liefen, flankte gut auf Schmelzer, der aber diesmal per Kopf leider knapp scheiterte (67.) . Kurz vor Schluss zog dann nochmal Schmelzer ab und traf mit seinem tollen Schuss leider nur die Latte (88.).

Insgesammt kann man sagen, dass der Sieg durchaus gerechtfertigt war. Hätte man aber an die hervorragende Leistung gegen den ASV Waldsassen 2 anschließen können, so hätte der Sieg deutlich höher ausfallen müssen.

Als nächstes geht es gegen den SV Poppenreuth 2, der zwar sein Dasein im Tabellenkeller fristet, aber dennoch nicht unterschätzt werden darf. Gegen den SV Schönhaid kamen die Poppenreuther am gleichen Spieltag zu einem 4:0 Erfolg. Wenn man dieses Ergebnis mit dem eigenen Resultat in Schönhaid vergleicht (s. unten), so sollte klar sein, dass man am nächsten Wochenende wach sein muss.

ASV Waldsassen 2 – SG Großkonreuth 0:3

5 Oktober 2009 13:00 von Sebastian

Aufstellung: Gärtner J. – Richtmann S., Schaller, Weidhas – Meyer (70. Schmelzer M.), Bäuml, Lippert, Prokesch (48. Pöllmann), Bartsch Mi.- Richtmann R., Hecht

Das Spiel begann zunächst mit Chancen auf beiden Seiten.  In der 10. Spielminute scheiterte Michael Bartsch mit einem scharf geschossenen Freistoß am Torwart aus dem Kreisliga-Kader des ASV Waldsassen, der den strammen Schuss nur mit der Faust klären konnte. Doch unmittelbar darauf war wieder die Heimmannschaft am Zuge und vergab nach einer Flanke nur knapp per Kopf.  Nach 13 Minuten bediente dann Libero Schaller, der überraschend in die Startelf gerückt war, wieder nach einem Freistoß Stürmer Hecht, der mit seinem Kopfball nur knapp den Kasten der ASV’ler verfehlte. Doch von nun an übernahm unsere Elf mehr und mehr das Spielgeschehen. Vor allem die beiden unermüdlichen Arbeiter Lippert und Bäuml zeigten sich dafür verantwortlich, da sie viele Bälle bereits im Mittelfeld eroberten. Nachdem weitere 17 Minuten gespielt waren, tauchte Stürmer Hecht nach einem Befreiungsschlag von Schaller alleine vor dem Tor unserers Gegners auf und überlistete den Torwart elegant mit einem Heber zum 0:1.  Etwas später folgten die nächsten Chancen durch den stark aufspielenden Bäuml. Seinen Distanzschuss aus dem rechten Mittelfeld konnte der Keeper des ASV nur in höchster Not durch eine gute Parade entschärfen (29.), und mit seinem Solo über links kurz darauf scheiterte Bäuml nur knapp am Aluminium des Außenpfostens (32.).  Weitere Möglichkeiten ergaben sich noch durch einen Freistoß von Schaller (34.), und durch zwei gute Einschussmöglichkeiten für Lippert (37.) und Meyer (39.)  im Strafraum des ASV Waldsassen.

In der zweiten Spielhälfte musste zunächst Prokesch verletzt ausgewechselt werden (48.). Nach einem Zweikampf an der Aussenlinie gegen Ende der ersten Hälfte stieß er mit dem Kopf gegen die Bande. Für ihn kam Pöllmann ins Spiel, der schnell seinen Einsatz rechtfertigen sollte. In der 54. bediente Stürmer Reinhard Richtmann mit einem schnellen, weiten Einwurf  Hecht im 16er des ASV. Dieser legte auf Pöllmann ab, der mit einem Flachschuss gegen die Laufrichtung des Torwarts zum 0:2 vollstreckte. Kurz darauf war es dann erneut Pöllmann, der für Aufregung sorgte. Unweit der Mittelline nahm er den Ball an,  ließ seine Gegenspieler im darauf folgenden Laufduell am rechten Flügel stehen uns hob den Ball schon fast an der Torauslinie im16-Meter-Raum aus einem fast unmöglich erscheinendem Winkel über den Torwart ins lange Eck (0:3, 62.).  Danach geriet unsere Mannschaft aber etwas mehr in die Defensive und verlegte sich aufs Kontern. Dank der guten Leistung unserer Abwehrreihen um Simon Richtmann und Routinier Josef “Jose” Weidhas verging aber auch diese Schlussphase des Spiels ohne größere Chancen für die Zweite des ASV. Kam doch einmal ein Ball durch, so zeigte Torwart Johannes Gärtner souveräne Sicherheit. Mehrere Konter verdienen aber noch eine Erwähnung. Michael Bartsch zielte aus einer hervorragenden Schussposition nur wenig neben das Gehäuse des ASV Waldsassen (79.), Pöllmann setzte einen sehenswerten Volleyschuss nach einem Pass von Hecht ans Lattendreieck (88.) und Hecht selbst lief, schon in der Nachspielzeit, alleine auf das Tor des ASV zu und sein flacher Schuss auf das lange Eck ging nur haarscharf am Pfosten vorbei.

Mit diesem wichtigen Sieg nach einer starken Leistung verbesserte unsere Erste die Stuation in der Tabelle deutlich. Dennoch sollte man einen kühlen Kopf bewahren, denn mit der Reserve des TSV Bärnau gastiert am nächsten Spieltag ein nicht zu unterschätzender Gegener am Sportgelände in Großkonreuth. Das Remis beim letzen Aufeinandertreffen in der Rückrunde der vergangenen Saison sollte Warnung genung sein.